Auch wenn er in den unteren Spielklassen nur äußerst selten zum Einsatz kommt, gibt es auch im Tischtennissport lizenzierte Schiedsrichter. Damit die Anzahl dieser Schiedsrichter nicht weiter abfällt bzw. um diese zu erhöhen, veranstaltet der TTVWH jedes Jahr einen Schiedsrichterlehrgang der mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Diese Schiedsrichterprüfung fand in diesem Jahr am 25. Mai in Filderstadt-Sielmingen statt. Um 8.30 Uhr trafen sich die 27 Lehrgangsteilnehmer um sich in einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung ihre erworbenen Fähigkeiten als spätere Schiedsrichter bescheinigen zu lassen.

 

Vom 9. bis 11. Mai 2014 fand der Tischtennis Verbandsschiedsrichterlehrgang mit 29 Teilnehmern aus Württemberg in Ilsfeld statt. Unter der Leitung vom Verbandsausbildungsleiter des Schiedsrichter-Ausschusses, Lukas Eichhorn, wurden den Teilnehmern in der theoretischen Ausbildung unter anderem die Tischtennisregeln A+B sowie die aktuelle Wettspielordnung vermittelt. Beim praktischen Unterrichtsteil konnten die Teilnehmer die Theorie in die Praxis umsetzen.

 

Begonnen wurde der Prüfungstag Ende Mai mit der schriftlichen Prüfung. Hier wurden die Regelkenntnisse der Prüflinge in einem Multiple-Choice-Test bestehend aus 50 Fragen zu den Themen Tischtennisregeln, Aufgaben eines Schiedsrichters am Tisch und eines Oberschiedsrichters geprüft. Dabei mussten mindestens 40 Fragen korrekt beantwortet werden.

Exemplarisch hier ein paar Prüfungsfragen zur Überprüfung der eigenen Regelkenntnis:

1. Wo muss sich der Ball vom Beginn eines Aufschlages an befinden, bis er mit dem Schläger geschlagen wird?
a) Hinter der Grundlinie und innerhalb der gedachten Verlängerung der Seitenlinien
b) Über dem Tisch, aber innerhalb der eigenen Spielhälfte
c) Hinter der Grundlinie oder ihrer gedachten Verlängerung und oberhalb der Ebene der Spielfläche
d) Nur oberhalb der Ebene der Spielfläche

2. Im Spiel A gegen B berührt B nach seinem Rückschlag mit dem Schläger den Netzpfosten. Wie ist zu entscheiden?
a) Wiederholung
b) Punkt für A
c) Punkt für B
d) OSR rufen

3. Wo dürfen sich die Spieler während einer Satzpause aufhalten?
a) Nur innerhalb der Box
b) Außerhalb der Box nur wenn sie in Sichtweite des OSR sind
c) Bis zu 3m außerhalb der Box
d) Nur am Tisch

4. Welche Spielbedingungen sind bei einem Verbandsligaspiel Herren einzuhalten?
a) Box mind. 10m auf 5m
b) Temperatur max. 22 Grad Celsius
c) Hallenhöhe mind. 5m
d) Es darf nur auf 2 Tischen gespielt werden

5. Das gleichzeitige zeigen der gelben und roten Karte hat automatisch zur Folge, dass
a) Der Spieler für dieses Spiel gesperrt ist und damit der Gegner das Spiel gewonnen hat
b) Der letzte Ballwechsel wiederholt werden muss
c) Der OSR hinzugezogen werden muss
d) Der Gegner mind. Einen Punkt erhält

Lösung: 1c, 2b, 3c, 4a, 5d

Nachdem der schriftliche Teil erledigt war, folgte der langwierigste und vermutlich schwierigste Teil – die praktische Prüfung. Hier fungierten die Prüflinge bei einem Tischtennisturnier der Schiedsrichter als Schiedsrichter am Tisch. Zur Aufgabe eines SRaT gehört neben der Überprüfung der Spielbedingungen (Tisch, Netz, Umrandungen) und der Spielgeräte (Zulässigkeit des Schlägers, der Beläge – Dicke, Ebenheit) die Auslosung des Aufschlagwahl- bzw. Seitenwahlrechts, das Abstoppen der max. Einspielzeit, der max. Spieldauer bis zur Einführung der Wechselmethode und der Pausen. Natürlich mussten auch die Ballwechsel korrekt als Punkte oder Wiederholungen gewertet und dabei die richtigen Spielstandsansagen und Handzeichen angewandt werden. Da die zu bewertenden Spieler Schiedsrichter waren, wurde es den Prüflingen nicht immer ganz leicht gemacht. So kam es in einem Spiel vor, dass bereits im ersten Satz beim Stand von 3:3 die Wechselmethode (früher bekannt als Zeitspiel) eingeführt werden musste. Aber auch falsche Aufschläge oder inkorrekte Handtuchpausen mussten entdeckt und dementsprechend bewertet werden. Von den möglichen 20 Punkten, die als Schiedsrichter am Tisch bei der Prüfung zu vergeben waren, war eine Mindestpunktzahl von 12 zu erreichen. Bis zum Ende des Turniers kam jeder Prüfungsteilnehmer auf bis zu sechs Einsätze im Einzel oder Doppel.

Wer gerade einer längere Pause zwischen den Schiedsrichtereinsätzen hatte, wurde zur mündlichen Prüfung geladen. Hier wurden die angehenden Schiedsrichter in kleinen Gruppen zu den notwendigen Vorbereitungen vor einem Einsatz als OSR bei einem Mannschaftskampf und natürlich auch zu den Aufgaben während und nach diesem befragt. Hier waren zehn Punkte zu erreichen. Die Mindestpunktzahl betrug sechs. Alles in allem mussten mindestens 60 Punkte zum Bestehen der Schiedsrichterprüfung erreicht werden.

Nachdem alle schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen abgeschlossen und ausgewertet wurden und natürlich das Schiedsrichterturnier beendet war, wurde den Absolventen ihre Schiedsrichterhemden, sowie ihr VSR-Ausweis und das OSR- Schild überreicht und in der Gruppe der Schiedsrichter willkommen geheißen. Leider haben an diesem Sonntag nicht alle 27 Teilnehmer den schriftlichen Teil bestanden. Aber es steht ihnen offen diesen innerhalb von sechs Monaten zu wiederholen und so doch noch die VSR-Lizenz zu erhalten. Beide Ilsfelder Teilnehmer - Tobias Sinn und Stefan Rau - schlossen als Lehrgangsbeste ab. 

 

 





Das könnte Dich ebenfalls Interessieren:

Neuer Schnupperkurs ab Fr. 09. Mai

Ab Mai bietet die Abteilung Tischtennis des SC Ilsfeld unter der Leitung der ehemaligen Tischtennis-Nationalspielerin und Junioren-Weltmeisterin Szilvia Kahn einen Tischtennis Schnupperkurs an. Tischtennis ist nicht ein bisschen Ping-Pong, sondern e


07. April 2014

SC Ilsfeld verpflichtet Kuka für neue Saison

April April ... Meldung vom 1. April Ilsfeld (dpa) - Der Wechsel von Kuka zum SC Ilsfeld ist perfekt. Wie die Grün-Weißen in einer Pressemitteilung bekanntgaben, haben sich beide Vereine auf einen Transfer des Tischtennis Roboters in diesem Sommer


01. April 2014

Besuch des Bundesligaspiels Frickenhausen gegen Düsseldorf

Fast 1200 Zuschauer darunter auch 5 Ilsfelder Aktive und Jugendspieler fuhren vergangenen Sonntag nach Frickenhausen um Borussia Düsseldorf mit dem Weltranglisten Sechsten Timo Boll zu sehen. Beim verdienten Sieg der Düsseldorfer war vor allem das


21. März 2014

Timo Boll spielt gegen Roboter

Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll tritt am 11. März gegen den „schnellsten Roboter der Welt“ der Firma Kuka an. Kann die Maschine wirklich besser Tischtennis spielen als der sechfache Europameister?  


14. Februar 2014

Dorfturnier Killer

Nach jahrelanger Abstinenz stellten die Tischtennisler wieder eine Truppe beim Dorftunier der Fußballabteilung. 11 Tischtennisspieler, darunter zwei Gäste aus Massenbachhausen und Nordheim, stellten sich der Herausforderung.Im ersten Spiel gegen di


13. Januar 2014

Super-„minis“: Lara Langner und Jakob Steininger gewinnen Ortsentscheid beim SC Ilsfeld

Die Sieger des Ortsentscheids der Tischtennis-mini-Meisterschaften heißen Lara Langner und Jakob Steininger. Insgesamt waren am Wochenende in der Sporthalle des SC Ilsfeld 10 Mädchen und Jungen am Start. Die „minis“ zeigten unter den Augen ihre


18. Dezember 2013

Tischtennis mini-Meisterschaften in Ilsfeld am Freitag den 13.12.2013 um 16:30 Uhr

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Il


26. November 2013

SC Ilsfeld wird Partnerverein von TT Baden-Württemberg bei der Aktion „Schnuppertraining im Verein

Der SC Ilsfeld ist seit kurzem Partnerverein der Aktion „Schnuppertraining im Verein“ von Tischtennis Baden-Württemberg e.V. (TTBW). Gefördert durch die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg entstehen neue Tischtennis Angebote in Form von


24. September 2013

Kinderferienprogramm TISCHTENNIS FÜR ANFÄNGER

Am vorletzten Tag der Sommerferien fand wieder der Programmpunkt "Tischtennis für Anfänger" statt.Durch die Absage eines Kindergeburtstags waren etwas überraschend ein paar Kids mehr (fast 20 Teilnehmer) in der Schozachtalhalle. Aber kein Problem


18. September 2013

Kinderferienprogramm HEADIS

Am letzten Ferientag fand in der Schozachtalhalle der Programmpunkt HEADIS statt.Der Funsport HEADIS (Kopfballtischtennis) ist ein kreatives Sportspiel mit einem hohen Spaßfaktor.Da HEADIS an einer herkömmlichen Tischtennisplatte gespielt wird, d


18. September 2013